• WIR SIND ELLERBEK
    WIR SIND ELLERBEK
  • WIR SIND GEMEINSAM STARK
  •  WIR SCHLAGEN WELLEN
    WIR SCHLAGEN WELLEN
  • WIR LEBEN SPORT
KiB

Der TSV Ellerbek bekommt Zuwachs!

Ab sofort wird Musik gemacht beim TSV Ellerbek. Pünktlich zum Frühlingsbeginn legt die neu gegründete Abteilung „Kultur-in-Bewegung“– kurz „KiB“ genannt, mit den ersten Angeboten los.

Ab dem 7. März 2019 starten die KiBies, unter der Leitung von Ruth Bednarski. Immer donnerstags von 15 bis 16 Uhr können Kinder zwischen 7 und 11 Jahren im Spiegelsaal musikalisch werden – vorwiegend natürlich mit Singen. Aber auch Tanzen, Bodypercussion und szenisches Spiel stehen auf dem Plan. Alle musikbegeisterten Kinder sind herzlich willkommen.

Der neu gegründete Männerchor hat sogar schon mit den ersten Schnupperstunden angefangen – immer mittwochs ab 19.30 Uhr wird im Sitzungszimmer der Gemeinde Liedgut aller Art (Tradition, Unterhaltung und Moderne aus aller Welt) geschmettert. Mitmachen kann jeder, der Lust aufs gemeinsame Singen hat. Einfach mal vorbeikommen - noch wird geschnuppert. Die Leitung hat Frederik Sturm.

Auch die Jugendbigband „Sounds of Nuggets“, die schon längere Zeit unter der Leitung von Ruth Bednarski existiert, hat nun beim TSV Ellerbek ein neues Zuhause gefunden. Hier musizieren Jugendliche zwischen 12 und 25 Jahren im zweiwöchigen Rhythmus. Noch gesucht werden Blechbläser, Gitarristen und E-Bassisten mit Vorkenntnissen.

Für eine Teilnahme ist eine Vereinsmitgliedschaft beim TSV-Ellerbek nicht erforderlich!

Nähere Informationen zu Preisen und Anmeldeformulare erhaltet Ihr hier oder bei Ruth Bednarski (ruth.bednarski@tsv-ellerbek.de)  oder Frederik Sturm (frederik.sturm@tsv-ellerbek.de).

Handball

Spielbericht 2. Damen

Ellerbek 31.01.2017

Heimsieg - TSV Ellerbek gegen Barmstedter MTV am 28.01.17 in Ellerbek

Hoch motiviert und mit voll besetzter Bank ging es am Wochenende für uns in heimischer Halle gegen Barmstedt. Unser Ziel war es, an unseren Sieg gegen Aumühle letzte Woche anzuknüpfen und die 2 Punkte in Ellerbek zu halten.

Nach einer motivierenden Traineransprache ging es los! Wir traten unserem Gegner sehr selbstbewusst gegenüber und nach 8 Minuten stand es 4:0 für uns. Der Angriff lief! Auch in der Abwehr klappte es gut. Die gefährlichen Spielerinnen konnten oft unterbrochen und gut festgemacht werden. Dennoch bekamen die Barmstedterinnen den Ball immer wieder in unser Tor. Die gesamte erste Halbzeit lief gut für uns. Die Gegnerinnen kamen zur Mitte der 1. Halbzeit auf höchstens 2 Tore ran. Bis zur Halbzeitpause konnten wir uns noch einmal auf 4 Tore absetzen und gingen mit 13:9 in die Kabine.

Nach der Ansprache der Trainer wollten wir so weitermachen, wie wir in der 1. Halbzeit aufgehört haben. Das klappte die ersten Minuten auch ziemlich gut, wir hielten unseren Vorsprung von 3-4 Toren. Nach ca 10 Minuten in der 1. Halbzeit spielten wir etwas unkonzentriert in der Abwehr, sowie im Angriff. Die Barmstedterinnen kamen immer näher ran und schafften es in der 12 Minute sogar auf ein Unentschieden von 16:16. Zum Glück war unser Tief nur von kurzer Dauer und wir konnten unseren Vorsprung wieder halten. Es wurde mit einem Unterschied von nur noch 1-2 Toren die letzten 15 Minuten zwar etwas knapper, durch Teamgeist und vor allem einen guten Zusammenhalt in der Abwehr konnten wir unseren Vorsprung halten und gewannen verdient mit 25:23.

So muss es weitergehen!

Vielen Dank an die Aushelfer Nele, Anna und Carlotta.

Nächsten Sonntag (5.2.) spielen wir um 17:30 Uhr wieder zuhause gegen Rellingen.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Handball

1. Damen: Start in die Rückrunde!

Am 29.03.17 war es endlich soweit, wir läuteten die Rückrunde ein und unser Gegner waren die Peitschen aus Wattenbek, Titelanwärter der Saison 16/17. Nach drei Niederlagen in Folge und einer eventuellen Formkrise, von der man sprach, wollten wir zeigen, dass wir das Spiel noch nicht verlernt haben. Wir wussten, dass uns bei den Peitschen, ein harten Stück Arbeit erwartete. Denn mit Harms und Hollerbuhl, besaß das Team zwei tolle Spielmacherinnen und auch das Tempospiel lag den Mädels aus Bordesholm sehr.

Wir starteten hoch motiviert in die Partie und konnten, Dank Anni, den Ball zuerst im gegnerischen Tor unterbringen. Doch die Peitschen ließen nicht lange auf sich warten und glichen aus. Durch mehrere ausbleibende Torerfolge konnten sich die Gegner auf ein 4:8 absetzen. Wir wollten nicht weiter in Rückstand geraten und konnten durch Tina und Nele auf 7:10 verkürzen. Leider mussten, wir ab der 18. Minute auf Lini verzichten, die mit einer roten Karte, auf der Tribüne platznahm. Dies weckte nochmals den Kampfgeist in uns, sodass wir mit einem 13:16 in die Halbzeit gingen.

Der Start der zweiten Hälfte gestaltete sich sehr viel versprechend. Wir konnten nach kurzer Zeit unseren Rückstand auf 16:17 verkürzen, schafften es jedoch nicht die Führung im Spiel zu übernehmen. Durch technische Fehler und Fehlwürfe, stärkten wir die Wattenbekerinnern mit einfachen Toren, durch den wir in einen 8-Torerückstand (23:31) gerieten. Wir nahmen nochmal alle Kraft zusammen und versuchten heran zukommen, mussten uns letzten Endes mit 29:36 geschlagen geben.

Auch wenn wir ohne 2 Punkte aus Wattenbek Heim kehren, haben wir Hoffnung, denn die "Ellerbeker Tormaschine" läuft doch noch. Womit wir uns am Sonntag auf den AMTV in eigener Halle freuen. Auch dieses Spiel wird eine Herausforderung werden. Doch mit viel Kampfgeist und vielen Toren, wollen wir uns die 2 Punkte holen.

Klappe & Action von Laura Ristau

Handball
Handball5Herren2016

5. Herren mit neuer Mannschaft am Start!

Ellerbek 01.11.2016 Nachdem wir unser Projekt „Hamburger Meister" bei den Senioren erfolgreich beendet haben, werden wir nun 2016/2017 wieder bei den Herren antreten. Dank dem Hamburger Handball Verband können wir direkt in der Kreisliga starten und müssen nicht ganz unten anfangen. Mal sehen wie weit unser Können noch reicht. Wir freuen uns auf jeden Fall auf die neue Saison und streben das obere Drittel in der Tabelle an.

Mannschaft:
Armin Arndt, Sven Dammann, Patrick Fuß, Oliver Heinemeyer, Ingwert Ingwertsen, Rainer Janßen, Arne John, Lars Reimers, Jürgen Römer, Stephan Scheer, Ulf Schilke, Axel Sommer, Olaf Steidlinger, Olaf Stöppler, Christian Tamcke, Andreas Teubner, Lars Wede